Beiträge

Nachdem für dieses Jahr beschlossen war, die möglichen Starts durch Teilnahme in verschiedenen Klassen zu erweitern, hat Max einen Seitenwagen gebaut. Daher wollten wir den Seitenwagenrekord im ersten Lauf übertreffen und hätten daher ständige Starterlaubnis vom Veranstalter bekommen, da wir nun unseren eigenen Rekord mit anderem Fahrer brechen wollen. Leider hats nicht so hingehauen da wir technische Probleme hatten, die auch noch nicht auf Anhieb zu beheben waren. Die Einspritzung zum Motor spielte uns einen Streich und es dauerte 3 Tage, bis das Problem gelöst war da immer wieder zwischendurch testgefahren werden mußte. Aufgrund der wenigen möglichen Starts (2 pro Tag!) und einem Getriebeproblem (Korrosion im elektrischen Schalter) dauerte es bis zum letzten Tag der Veranstaltung um das Potential des Motorrads auszuloten. Ich war der Fahrer und will hier beschreiben, was genau passiert ist:

Nachdem die Gurte angelegt waren und das Cockpit geschlossen, gab ich Zeichen zum Starten des Motors. Die zuvor eingestellte Rutschkupplung ließ Drehzahlen bis 2500 zu ohne zu schließen, daher wußte ich, daß der Start problemlos gelingen wird. Max gab Signal zur Abfahrt, ich nahm den Fuß von der Bremse und gab Halbgas. Die Kupplung begann zu greifen und der Streamliner setzte sich langsam in Bewegung. Ich schaltete die Wasserkühlung für die Kupplung ein um etwas Hitze loszuwerden. Bei etwa 3500 Umdrehungen war die Kupplung zu und das Motorrad beschleunigte immer brutaler, dafür waren alle Vibrationen des Motors weg und ich konnte klar sehen, wohin ich fuhr. Bei 5500 Umdrehungen schaltete ich in den zweiten Gang und gab Vollgas - jetzt gehts richtig rund, dachte ich denn die roten 1/4 Meilenflaggen flogen nur so vorbei. Die rohe Gewalt des ca 600 PS starken Motors presste mich in den Alusitz und ich schaltete die Wasserkühlung der Kupplung ab um Wasser zur Kettenkühlung im großen Gang zu sparen. Dafür wurde die Zylinderwasserkühlung eingeschaltet da der Motor nun genug Hitze in sich hatte um mit der enormen Menge von eingepresstem Alkohol fertigzuwerden. Das unwahrscheinliche Drehmoment des Monsters hinter mir schob mich rasch in Richtung 5500 Umdrehungen und ich begann, mich auf den letzten Schaltvorgang vorzubereiten. Das Steuern des Gefährts ist mittlerweile dank Max´s genialen Änderungen kinderleicht, man kann sich voll aufs Fahren konzentrieren und hat keine Probleme, auf der Strecke zu bleiben. 5500 Umdrehungen auf der Uhr, ich sehe das gelbe Schild für Meile 3 und freue mich schon denn ich weiß, dieser Lauf wird viel schneller sein als alles, was wir bisher leisten konnten - auch der Seitenwagen bremst nicht spürbar. Sollte alles klappen bis zum Ende der gezeiteten 5ten Meile, wird dies ein neuer Weltrekord für Gespanne mit über 330 mph - und das hält wohl für die nächsten 20 Jahre da der bisherige Rekord irgendwo bei 198 mph liegt .....

Leider meinten es die Salzkobolde wieder nicht gut mit uns denn als ich in den dritten Gang schalten wollte, war plötzlich Leistung und Drehzahl weg. Der Motor blubberte noch kurz im Standgas, reagierte aber nicht aufs Gaspedal daher schaltete ich ihn ab. Ich hoffte, daß erneut der Zahnriemen gerissen war, das könnten wir schnell reparieren. Nachdem ich die Strecke verlassen hatte, entsicherte ich meine Gurte und öffnete das Cockpit. Nach ein paar Minuten Warten erschien die Crew in einer Salzstaubwolke. Ich erzählte Max, was passiert war und wir öffneten die Verkleidung. Dieses Mal war nicht der Riemen gerissen sondern die Antriebswelle des Kompressors gebrochen. Daher war kein weiteres Fahren mehr möglich. Max will 2009 ein letztes Mal an den Start gehen und ich drücke ihm die Daumen, daß alles klappt. Ich werde auch wieder von der Partie sein und meinen Teil beitragen. Immerhin sind wir im zweiten Gang auf 5500 Umdrehungen gekommen, bei der montierten Übersetzung entspricht dies 275 mph oder 440 km/h!!! Dieser Streamliner hat das Zeug, um die magische 400 Meilen Marke zu knacken. Laut Windkanalanalyse des Motorrads genügen bei derzeitiger Form und Gewicht ca 400 PS für 400 Mph, wir haben aber 600 muntere Pferdchen und auch die passenden Übersetzungen dabei........ Falls Sie den einzigen Deutschen, der den absoluten Weltrekord für Motorräder brechen will, unterstützen wollen, senden Sie mir bitte eine Mail. Wir können Hilfe jeder Art gebrauchen. Übrigens - der letzte deutsche Rekordinhaber war Wilhelm Herz - und das ist schon 52 Jahre her!!!! Wäre also langsam mal wieder Zeit, daß ein Deutscher ganz oben steht....

# 2785